Wann ist ein Neuwagenkauf sinnvoll?

 

 

Wer kennt es nicht? Der Platz im momentanen Auto reicht aus familientechnischen Gründen nicht mehr. Der nächste TÜV bereitet Bauchschmerzen. Man liebäugelt mit mehr PS. Es gibt viele Gründe sich ein neues Auto zuzulegen. Doch hier geht die Problematik erst los. Neuwagenkauf oder doch nach einem gebrauchten Auto umsehen?

 

Vom Händler kaufen oder privat? Benzin, Diesel oder doch ein Elektromodell? Ist man von den drohenden Dieselfahrverboten betroffen? Fragen über Fragen. Der Kauf eines Gebrauchtwagens lockt mit günstigen Preisen, doch als Nicht-Sachverständiger ist es schwierig, den tatsächlichen Wert und den Zustand des angebotenen Fahrzeugs richtig zu erkennen.

 

Vor allem versteckte Mängel können den scheinbar billigen Gebrauchtwagen sehr teuer in der Werkstatt werden lassen. Dann doch besser ein Neuwagenkauf von einem Händler. Doch ein Neuwagen kostet sehr viel mehr Geld als ein Gebrauchtwagen. Die Händler unterscheiden sich im Preisniveau, wodurch zeitaufwändige Recherche nötig ist, um das günstigste Angebot zu finden.

 

Welcher Antrieb ist die richtige Wahl?

 

Besonders die unterschiedlichen Aktionen verschiedener Marken und Autohäuser erschweren den Vorgang zusätzlich.  Doch welchen Antrieb soll ich wählen? Alle Antriebe haben Vor- und Nachteile, die bei jedem Autokauf berücksichtigt werden sollten. Ein Benziner ist (noch) nicht von den drohenden Fahrverboten betroffen.

 

Doch die immer steigenden Benzinpreise und der höhere Verbrauch bedeuten eine finanzielle Belastung. Rechnet man mit einem Verbrauch von 8l/100km und einem Benzinpreis von 1,50€ kommt man auf einen Kilometerpreis von 0,12€/km. Ein mit Diesel betriebenes Auto ist dagegen sparsamer und der Dieselpreis ist deutlich niedriger.

 

Doch bei einem Neuwagenkauf sollte auch die Langlebigkeit des Autos ein Kriterium sein. Wer also auf Wege durch Umweltzonen angewiesen ist, kann sich in der Zukunft nicht auf den Diesel verlassen. Auf dem Land hingegen ist auch ein Diesel noch eine Option. Kommt man mit 6l/100km aus und zahlt für den Liter Diesel 1,20€ kostet der Kilometer 0,07€/km.

 

Kosten vorher kalkulieren

 

Sieht man von der KFZ-Steuer ab, ist der Diesel also deutlich günstiger. Will man sich ein Elektromodell anschaffen, muss grundsätzlich tiefer in die eigene Tasche gegriffen werden. Auch die niedrige Reichweite und die niedrige Verfügbarkeit von Hochleistungsladesäulen (>100KW) sind noch Themen, die von den Autoherstellern gelöst werden müssen. Ein Elektroauto braucht etwa 15KWh/100km.

 

Rechnet man mit 0,3€/KWh kommt man auf einen Kilometerpreis von 0,04€/km. Das Aufladen eines Elektroautos stellt also die günstigste Möglichkeit dar, ein Auto zu betreiben. Beim Kauf eines Autos sollten vor allem die Punkte Anschaffungspreis/Leistung, die Reichweite, die Betriebskosten und die Zukunftstauglichkeit beleuchtet werden. Wer als Laie nicht in der Lage ist, den Überblick über die verschiedenen Aspekte zu behalten, sollte nichts überstürzen. Online gibt es Anbieter, die beim Kauf eines Neuwagens zur Hilfe stehen können.